Samstag, 21. November 2020

Die Kapellen Renovation in Zapatera geht in die Endphase

Vor der im Bau befindlichen Kapelle in Zapatera Bolivien

Ich probe schon einmal vor dem Ambo

Meine Arbeiter legen die Bodenfliesen

Jetzt noch den Altarraum fliesen und der Boden ist fertig

Das gibt das Taufbecken gemacht aus einem großen Stück Stein. 

Um zur Kapelle von Zapatera zu kommen müssen wir durch eine Schlucht fahren   
 
Ich habe jetzt die Bodenfliesen für den Altarraum

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wir beginnen mit der Farbe der Fassade

Alle die Daumen hoch für Spender und meine fleißigen Kirchenarbeiter 

Kapelle Zapatera Bolivien.

Bei uns will der Regen nicht kommen, dafür wird es morgens wieder kühler. Das ist sehr ungewöhnlich. Kein Regen macht allerdings das Reisen einfacher. Um zur Kapelle von Zapatera zu kommen müssen wir durch eine Schlucht fahren, durch die in der Trockenzeit ein Bächlein fließt. In der Regenzeit ist es ein reißender Fluss. Im Volksmund heißt es Durchgang des Teufels. Jetzt liegen wir echt gut in der Zeit beim Neuaufbau der Kapelle in Zapatera. Dank der Spender aus Bolivien, Argentinien, Europa und vor allem aus Adelaide Australien können wir die Arbeiten diesmal ohne Unterstützung von Adveniat ausführen. Ich probe schon einmal vor dem Ambo, während meine Kirchenarbeiter die Bodenfliesen legen und den Innenraum der Kapelle gestalten. Wir werden die Kapelle entweder in der Adventszeit oder am Weihnachtstag einweihen. Der Altar werde ich in der Corona Zeit selbst einweihen, ich bekam schon den Auftrag aus Potosí. Den Einweihungstag wähle ich, nachdem ich die Wetterprognosen aus Deutschland bekommen habe. Dort ist ein Computer nur mit unserem Wetter beschäftigt…. LOL

Freitag, 13. November 2020

Wir kämpfen uns durch

Zugang nach Esmoraca nun wieder ohne Schranke

Der Aussenputz kommt an die Kapelle von Zapatera Bolivien

Der Altar in Zapatera entsteht

Der Altar entsteht aus den Steinen der Berge die unterste Ebene mit Grauen die Zweite Ebene mit weißen Steinen die enthalten Goldflitter und als Abschluss eine Marmorplatte. Wie es dann aussieht wenn alles richtig herausgearbeitet ist könnt Ihr schon in Casa Grande oder Esmoraca sehen.

Die Turmkreuze in Zapatera Bolivien sind fertig zur Montage

Arbeiten im Inneren der Kapelle von Zapatera Bolivien. Jetzt Frühstückspause.

Die Arbeiten gehen gut voran jetzt sind wir am neu verputzen der Front der Kapelle in Zapatera.

Wenn es die Regenzeit oder Corona zulässt werden wir die Kapelle am Weihnachtstag einweihen.

 

Sonntag, 8. November 2020

Estimados Amigos

 
El martes, 20. de octubre , he festejado mis cumpleaños, 66, y he recibido también muchas felicitaciones, deseos para buena salud y bendiciones.Un amigo se refirió al salmo 73, decirme: Yo te deseo lo mejor del mundo, que es Dios mismo. “Me tomaste de mi mano derecha, me guías conforme a tus designios y me levas de la mano tras de ti. ¿A quien tengo en los cielos sino a ti y fuera de ti nada más quiero en la tierra. Mi carne y mi corazón se consumen por ti, Roca, mi Dios, que es mío para siempre.
 
A todos digo MUCHAS GRACIAS. P. Dietmar Krämer.


 

Im Wettlauf mit der Regenzeit

Wir sind mit der neuen Kirchentür unterwegs von Villazón nach Zapatera

Die Kapelle von Zapatera mit neuer Kirchentür aus Zedernholz. Jetzt muss sie noch montiert werden. Die Einweihung der renovierten Kapelle am Weihnachtstag, wenn es das Wetter noch zulässt. Ich freue mich darauf.

Der erste Regenbogen der beginnenden Regenzeit über Esmoraca Bolivien

 
Die neue Kirchentür sitzt. Wir gehen in den Endspurt bei der Kirchenrenovation in Zapatera Bolivien. Auch Corona kann uns nicht vom Ziel abbringen. 

Bald seid ihr hier wieder herzlich willkommen in der Kapelle von Zapatera Bolivien

Der Aussenputz kommt an die Kapelle von Zapatera Bolivien